Architekturvisualisierung

Die Architekturvisualisierung veranschaulicht dem Betrachter den gegenwärtigen Stand der Planung von Bauwerken. So geben Architekturvisualisierungen dem Betrachter (Investoren, Bauherren, Endkunden) einen genauen Eindruck von Proportionen, Größen, Materialien und natürlich vom Aussehen und Anmutung des projektierten Bauvorhabens.

Heutzutage ersetzten realistische Architekturvisualisierungen physische Miniaturmodelle aus Holz, MDF, Pappe und Styropor. Dank leistungsstarker 3D-Software wie Maya oder 3ds Max ist die Realisation hochklassiger Architekturvisualisierungen schneller und günstiger als noch vor einigen Jahren.

Architekturvisualisierungen können schlicht und eher technisch anmutend oder fotorealistisch aussehen. Fotorealistische Architekturvisualisierungen zeigen wirklich wirkende Materialien, Oberflächen sowie Licht und Schatten des dargestellten Gebäudes. Eine besondere Form der Architekturvisualisierung ist die abstrakte und besonders künstlerische und effektvolle Wettbewerbsperspektive.

In der Architekturvisualisierung besteht heute die Norm DIN 1356-1. Visualisierungen, die dieser verbindlichen Norm entsprechen zeigen Ansicht, Schnitt, Grundriss und Draufsicht der Entwürfe der Immobilien nach einheitlichen Gestaltungsregeln. Ziel ist, eine verbindliche Präsentationen der Architekturprojekte zu haben um Architekturvisualisierungen verschiedener Architekturbüros vergleichbar zu machen.